Schlagwörter

, , ,

Gerade habe ich beim Stöbern ein paar Kaninchen gefunden. Beziehungsweise ein Bild von ihnen. Sie sitzen so sehnsüchtig am Fenster, wie ich es am Ende dieses langen Winters oft getan habe, und starren hinaus auf den verkrusteten alten Schnee, der nicht weichen wollte.

Image

Drei von ihnen sind längst ausgezogen, die beiden anderen sitzen im Regal neben meinem Schreibtisch und schauen von dort aus aus dem Fenster – Schnee verschwunden, tiefblauer Himmel, jetzt sogar Abendsonne. Bis auf ein kurzes, aber heftiges Sommergewitter, das uns vorhin fast von der Alsterpromenade gepustet hätte, mitsamt Eis und Kinderwagen, bevor wir in eine Passage flüchten konnten, in die es uns nur noch zornig einen metallenen Aufsteller hinterherwarf (ätsch), war heute ganz bemerkenswert sommerliches Wetter. Habe trotzdem geflucht, Mitte Juni sollte man das ja auch allmählich mal erwarten dürfen und so, aber dann habe ich meine hoffnungsvollen Frühlingskaninchen gefunden und mich erinnert. So lang und zäh, dieser Winter. Und wie schön dagegen endlich der Sommer, wenngleich er auch verregnet sein mag und ein bisschen arg nordisch geraten.

Ich glaube, ich mache in den nächsten Tagen ein paar dicke, runde, gefleckte Sommerkaninchen. Dann sind auch meine beiden Frühlingshüpfer nicht mehr gar so einsam.
IMG_3629