Schlagwörter

,

Ich habe mich heute am ganz frühen Morgen im Wald nichtverirrt.

Sich nichtzuverirren ist keinesfalls gleichbedeutend damit, sich nicht zu verirren. Sich nicht verirren kann man auch, indem man einfach schnöde auf den Wegen bleibt. Nicht auf den Wegen zu bleiben, nicht genau wissen, wo man ist, und sich dabei nicht verirrt zu fühlen, das ist Nichtverirren. Ich konnte mich ja gar nicht verirren, weil ich ja gar nicht wissen wollte, wo ich war.

Bis ich dann Hunger bekommen habe. Wer beim Nichtverirren Hunger bekommt, verirrt sich dann doch ziemlich schnell. Habe aber mitsamt Hund wieder nach Hause gefunden. Sind beide sehr froh!

Und Hund ist echt müde:
muede

Und warum hats mich heute nicht im Bett gehalten, obwohl ich erst um halb zwei geschlafen habe? Vollmond war nicht, der war letzte Woche. Wie gemalt, riesengroß und ganz bizarr. Passend zum müden kleinen Werwolf noch zwei Nachthimmelbilder für die Raumfee – Vollmond von gestern, sozusagen.

vollmond1 vollmond2

Habt ein schönes Wochenende!