Schlagwörter

, , , , ,

Heute Morgen bemerkte das Kind, dass ja auch Weihnachten „vorn eine zwei hat“. Er findet es ein bisschen enttäuschend, dass wir dann nicht einfach schon heute feiern können. Spießiges Erwachsenenpack, elendiges.

adventsmaus2017_02

Miss Sophie ist ja inzwischen, hust, in Hamburg eingetroffen (von ihrer fürwahr sehr aufregenden Reise muss ich an anderer Stelle berichten) und versucht, hier ein bisschen heimisch zu werden. Momentan schläft sie in einer sogenannten Rope Bowl, einer dieser „Schüsseln“, die mit Zickzackstich aus einem dicken Baumwollseil oder Stoffstreifen genäht werden. Ich habe in einem Laden in der Nähe eine Menge unterschiedlicher Farben entdeckt, hab von jeder Farbe was mitgenommen und zu Hause drauflosgenäht.

Bin sehr, sehr süchtig danach. Habe drum das ganze Seilzeug sofort vernäht, statt erst mal den Mann damit zu fesseln und zu verhauen (diese Nutzung ist offensichtlich recht verbreitet – im Internet sind solche Seile inzwischen vielfach nicht nur als „Zauberseil“, sondern auch als „Bondageseil“ getaggt). Habe dabei festgestellt, dass diese Seile deutlich fester sind als das weiße Baumwollseil, das ich bereits zu Hause habe, was den Bondagezwecken deutlich zuwiderlaufen dürfte, aber für die Schüsseln total fantastiggerisch hoch zehn ist, die werden prächtig stabil.

ropwbowl_miss_sophie
(Miss Sophie auf der Schlaufentreppe zu ihrem Schlafplatz, um ein kleines mittägliches Nickerchen zu halten.)

Die hellblaue Schüssel ist ein bisschen kleiner als die anderen, weil ich davon keine drei Meter mehr hatte. Mit einer kleinen Maskingtape-Markierung an der Nähmaschine sind die anderen Exemplare aber nahezu gleichgroß geraten (pro Schüssel habe ich drei Meter Seil verwendet) und lassen sich prima stapeln.

ropwbowls

Ich kann entzückt vermelden: Ich brauche die DAUERND! Ich habe nämlich immerzu kleine Sammlungen von Irgendwas da, zum Beispiel wenn ich Sachen für ein Päckchen für Nina zusammensammle (*hust* – es ist fast unterwegs, Nina, ich muss nur noch schnell …), oder auch für die „Animeeples“, aus denen ich noch Stempel machen möchte und deren schiere Unzahl inzwischen ihre hübsche kleine Holzbox gesprengt hat …

animeeplebowl

… oder auch die Wollreste, die ich mit Unterbrechungen für die Grundschule zusammensuche. Etcetera.

wollbowl

Ich brauche sie also dringend und könnte sie überhaupt nicht hergeben, wenn nicht … wenn sie herzugeben nicht ein ganz wahnsinnig fantastischer Grund wäre, neue machen zu dürfen, hurra! Deshalb landen heute drei kleine Ropebowls (blöder Name, oder? Hm) mit im Adventskalender, auch wenn sie ganz streng genommen überhaupt nicht in eine der kleinen Schachteln passen. Aber vielleicht, wenn man sie ganz feste zusammenknüllt, die drei Meter Schnur, die man dafür benötigt, das muss reichen. 😉 Die Farben kann sich der Gewinner dann natürlich unter den verfügbaren selbst aussuchen.

(Zum Gewinnspiel hier noch mal die hoffentlich nicht allzu konfuse Erklärung: klick.)

Wer sich selbst mal dran probieren möchte: Bei Rundherum findet ihr eine sehr schöne Anleitung sowohl für eine runde als auch eine ovale Ropebowl.

So. Ich geh jetzt Unsinn machen – bis morgen!