Schlagwörter

,

Eigentlich wollte ich Stempel schnitzen. Aber während ich im Februar frei habe, hab ich das im Januar plus paar Tage, puh, eindeutig nicht, das wird ungefähr so sein, als ob man aus einem Dampfdrucktopf auf relativ hoher Stufe in den weiten Ozean gekippt wird, haha). Und da hab ich das mit dem Schnitzen nicht fertig geschafft. Skandal!

Also Photoshop mit der Schulter angerempelt und digital herumgeHEXt. Letztes Mal Hexagons, und ich wollte doch so gern noch in die italienische Stadt Grammichele urlaubsmustern, von der Lutreolina neulich erzählt hat.

grammichele_miss_sophie

Die ganze Stadt basiert auf einem Hexagon – googelt mal Luftaufnahmen, das ist völlig irre. Und schön soll sie laut Lutreolina auch sein – falls es mich also jemals nach Italien verschlagen sollte …

Wenn man mit mehreren Stadtzentren mustert, sozusagen ein Grammichele grande, erwacht so eine ganz leise Spinnennetz-Anmutung. Da müsste man eigentlich noch ein paar Spinnenstempel in die Zentren setzen!

grammichele_spinnennetz

Mit einer anderen Farbe verliert sich der Eindruck aber erheblich, finde ich.

grammichele_spinnennetz2

Auf zum letzten Hexagon-Mustermittwoch. Hab eben schon nachgeschaut – das nächste Thema ist „kleinteilig“, also quasi Minimuster, da freue ich mich auch schon sehr drauf! Und Michaela zeigt wilde Plotterdinge, das ist auch ziemlich großartig.