Schlagwörter

, , ,

6

Ganz eventuell ist dem einen oder anderen schon mal aufgefallen, dass ich, statt mich vorbildlich als nützliches Mitglied der Gesellschaft zu betätigen, lieber ungeheure Mengen an fast vollkommen nutzlosen Postkarten stemple.

Das, dachte ich mir, kann nicht so weitergehen. Denn meine Postkarten hatten bisher eine blütenweiße Rückseite. Schluss damit!

Also rasch einen Postkartenrückseitenadresszeilenstempel (so lautet der Fachbegriff dafür) geschnitzt. Mit Gestrüppzeug in der Mitte, weil mir gerade so romantisch zumute war.

Miss Sophie war damit nicht zufrieden. Miss Sophie fand meine Romantik zu nüchtern, zu einfarbig, zu gestrüppig.

postkartenstempel

Bei unromantischgestrüppigen Problemen dieser Art gibt es ja zum Glück Abhilfe: meinen mit Abstand meistgenutzten Stempel. Er besteht aus einem mit Locher ausgestanzten Softcut-Punkt, der unten auf so einen Mensch-ärger-dich-nicht-Pöppel geklebt ist.

Gründliche Inspektion durch Miss Sophie.

postkarte

Zum Glück genehmigt. Puh!

postkarte2

Heute ist Nikolaus, oder? Dann wird heute wieder was verschenkt. Also – potenziell verschenkt, meine armen kleinen Holzpferde vom 1. Advent wohnen ja immer noch bei mir. 😉
Das Kind und ich spielen gern Zooloretto, und ich habe ganz vielleicht sehr eifrig diverse Erweiterungen angeschafft. Und da das zum Teil über Ebay lief, gab es gewisse … Dopplungen.
Diese Mini-Erweiterungen (siehe auch Foto) haben wir doppelt:
– Sparbücher
– Tapir
– Eisbär
– Iberischer Luchs
– passend: Weihnachtsbaum.

Ist unter euch jemand, der etwas damit anfangen kann oder jemanden kennt, dem er damit eine Mini-Freude machen kann? Dann einfach im Kommentar Bescheid sagen. 😉

zooloretto

Musik heute: Still Alive (Portal)

Wer jetzt fragt, „was DAS denn?“, der spielt eventuell eher keine PC-Spiele. Das Lied stammt aus einem Spiel, in dem man Teil eines Experiments ist, durchgeführt von einer sehr liebenswürdigen, wissenschaftlich hochambitionierten KI (künstliche Intelligenz). Na gut, das mit der Liebenswürdigkeit war vielleicht ein bisschen übertrieben. Vielleicht auch gelogen. Zumindest aber wissenschaftlich nicht bewiesen. Das Lied stammt aus dem Abspann, nachdem man sich mit knapper Not freigekämpft und aus dem Labor entkommen ist – da singt Glados, die KI, einem noch dieses prachtvolle Lied hinterher. Himmel, ich muss immer so furchtbar lachen.
Das Biest lockt einen mit Kuchen in die Falle. Ist das nicht gemein?